München, 11. Dezember 2019 – Dynatrace, die „Software Intelligence Company“, hat die Lösung Keptn veröffentlicht. Diese einfach nutzbare Open-Source-Control-Plane erleichtert die Einführung autonomer Clouds. Keptn ermöglicht die Automatisierung und Orchestrierung der Prozesse und Tools, die für Continuous Delivery und automatisierte Prozesse in nativen Cloud-Umgebungen nötig sind.

Um die wachsende Kluft zwischen den limitierten IT-Ressourcen sowie der ständig steigenden Komplexität und Skalierung der Cloud zu überwinden, sind Automatisierung und KI zu entscheidenden Werkzeugen für die IT geworden. Damit kann sie die Kontrolle behalten. Doch wo sollen Unternehmen beginnen und wie können sie einen erfolgreichen Weg zu NoOps einschlagen?

„Keptn ist das Ergebnis eines Programms, an dem wir seit Jahren arbeiten“, sagt John Van Siclen, CEO von Dynatrace. „Gespräche mit den CIOs und CTOs unserer zahlreichen Kunden ergaben, dass ein hohes Maß an Automatisierung und Intelligenz erforderlich ist, um die wachsende Lücke zwischen den begrenzten IT-Kapazitäten und der exponentiellen Zunahme von Größe und Komplexität dynamischer Enterprise Clouds sowie den wachsenden Cloud-nativen Workloads zu schließen. Wir haben unsere neue Dynatrace®-Plattform mit einer leistungsstarken, erklärbaren KI-Engine im Kern aufgebaut, um die genauen Ursachen von Anomalien und Degradationen mit präziser Ursache zu identifizieren und automatische Selbstheilungsmaßnahmen auszulösen. Aber bislang fehlte ein einfacher, wiederholbarer Weg, dieses Potenzial für einen echten NoOps-Ansatz zu nutzen. Keptn ist die Antwort und wir freuen uns, die Lösung als Open-Source-Projekt anzubieten.“

Lösung auf Basis eigener Erfahrungen
Dynatrace erlebte vor einigen Jahren selbst diese Herausforderungen bei Entwicklung und Betrieb, als es sein Geschäft und seine zentrale Software-Intelligence-Plattform neu erstellte. Aufgrund des anhaltenden Interesses der Kunden an Erfahrungen und Best Practices, die sich während des Weges zu NoOps entwickelten, hat Dynatrace sein gesammeltes Know-how in den Code von Keptn integriert. Die Bereitstellung von Keptn für die Open-Source-Community ermöglicht es der gesamten Branche, die unvermeidliche Einführung von autonomen Cloud-Prozessen zu vereinfachen und zu beschleunigen. Dies beginnt mit Continuous Delivery und automatisiertem Betrieb als erste Phasen.

„Bei Dynatrace haben wir gelernt, dass die Reise zu NoOps mit Veränderungen startet, wie Entwicklung und Betrieb denken, arbeiten und sich ausrichten. Durch die Einrichtung einer robusten Software-Delivery-Pipeline von der Idee bis zur Serienproduktion konnten wir von 2 auf 25 Hauptversionen pro Jahr skalieren, plus Hunderter kleinerer Releases“, sagt Alois Reitbauer, Chief Technical Strategist und Leiter des Dynatrace Innovation Lab. „Als wir mit immer mehr interessierten Kunden und Partnern darüber sprachen, wie wir unsere Transformation erreicht haben, stellte sich heraus, dass alle in verschiedenen Bereichen mit unterschiedlichen Werkzeugen und Fähigkeiten anfingen. Mit Keptn möchten wir den Weg zu NoOps für andere Unternehmen vereinfachen und durch die Bereitstellung als Open Source seine Akzeptanz erleichtern.“

Die wichtigsten Funktionen von Keptn
In den vergangenen 18 Monaten hat Dynatrace mit Kunden zusammengearbeitet, um autonome Cloud-Prozesse voranzutreiben. Nach Dutzenden Workshops und Autonomous Cloud Labs (ACLs) mit Kunden und Partnern war klar, dass eine einfach nutzbare Control Plane , welche die Continuous Delivery Pipeline automatisiert und Entwicklung mit Produktion verbindet, die NoOps-Reise für alle beschleunigen würde. Keptn bietet:

  • Eine einfache, deklarative Möglichkeit, mehrere Continuous Delivery Pipelines für Hunderte von Microservices zu spezifizieren und automatisch alle zugrunde liegenden Installationen zu erzeugen. Eine mehrstufige Pipeline lässt sich in wenigen Minuten aufbauen.
  • Ein einfach zu wartender Ansatz ermöglicht Kunden die Automatisierung von Prozessen, wie die Reaktion auf fehlgeschlagene Implementierungen basierend auf Performance- und Business-Feedback sowie die Behebung von Problemen in der Produktion. Die Control Plane von Keptn trennt Prozessdefinitionen und tatsächliche Werkzeug-Integrationen und orchestriert Prozesse zur Laufzeit, wodurch sich Verwaltung und Anpassungsfähigkeit verbessern.
  • Eine hohe Transparenz – gemäß einem GitOps-Modell – mit verteilten Funktionen zur Nachverfolgung von Transaktionen, die in Keptn eingebettet sind, ermöglicht das Zusammenfügen einzelner Aktionen zu Traces und bietet einen tiefen Einblick in Automatisierungsaufgaben.

Keptn wird auch von der kürzlich angekündigten Dynatrace Autonomous Cloud Enablement (ACE) Practice genutzt. Damit können Kunden den Übergang zur autonomen Cloud im Rahmen von DevOps durch bewährte Best Practices und über Experten bereitgestellte Services weiter beschleunigen. Zusätzliche Funktionen für Keptn werden von Dynatrace sowie einer wachsenden Anzahl von Kunden, Partnern und Technologieunternehmen entwickelt. Die aktuelle Version von Keptn ist ab heute unter www.keptn.sh verfügbar.

„Keptn hilft uns bei der Transformation unserer Anwendungen von einem traditionellen zu einem Cloud-nativen SaaS-Angebot mit vollständiger Automatisierung von Bereitstellung und Betrieb“, sagt Sebastian Bonk, Manager of Software Development bei Avodaq.  „Kubernetes ist unsere Zukunft – und Keptn mit Dynatrace ist unsere Versicherung, dass wir die Plattform auf optimale Weise nutzen.“